Tag 7

Siebte Etappe von Grein nach Rossatz 81 km.

Heute war eindeutig der härteste Tag. Bei nur 8° und Dauerregen von morgens an, war die kürzeste Etappe heute keine Frage der Kräfte, sondern eher der Kampf gegen den inneren Schweinehund, die Kälte und die Nässe. Wir kamen dennoch sehr gut und schnell voran. Nach ca. 50 km flüchteten wir für eine halbe Stunde in eine Tankstelle, um uns aufzuwärmen und trocken zu werden. Beim Ankommen am Campingplatz war der Regen zum Glück pünktlich vorbei und wir konnten heiß duschen und eine warme Mahlzeit genießen. Jetzt werden neue Kräfte gesammelt. Weiterhin sind bis heute jeden Tag mit dem Fahrrad gefahren, Turgut, Fura und Marcus.

Stefan hat festgestellt, dass die Seife im Seifenspender in den Toiletten wärmer ist, wie unsere Hände.

Erstmal gut Frühstücken, bevor es losgeht oder sagt man da losfährt.
So werden die Schuhe wasserdicht.
Ein fröhliches Gesicht, ist keine Frage des Wetters.
Ein Päuschen im Trockenen.